Keuchhustenwelle in Deutschland ( Februar 2017)

Aktuell werden besonders viele Keuchhustenfälle registriert. Die Krankheit ist langwierig und unangenehm, sie äussert sich mit monatelangem, gerne nächtlichen Husten, der meistens bis zum Würgreiz geht. Für Babys ist die Krankheit lebensgefährlich, da diese unbemerkt ersticken können.

Viele Erwachsene sind nicht geschützt, da der Keuchhusten keine lebenslange Immunität hinterlässt, wenn man ihn als Kind hatte. Die Auffrischung gegen Tetanus wird meistens mit Keuchhustenimpfstoff kombiniert. Eine gute Idee also, den ebenfalls wichtigen TetanusImpfschutz zu überprüfen ( alle 10 Jahre) und dann den Kombinationsimpfstoff zu impfen, was auch üblich ist.

Sie können jederzeit auch ohne Termin vorbeikommen, am besten mit Ihrem Impfpass.

Infos zur Hepatitis!

Die Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die nur über Blut und Geschlechtsverkehr übertragen wird. Sie verläuft meistens fast unbemerkt - und heilt bei den meisten Menschen folgenlos aus.
Bei 5-10% kommt es jedoch zu einer chronischen Form, die man durch Blutuntersuchungen nachweisen kann. Von diesen Menschen haben wiederum nur 25% das Risiko, eine Leberschädigung bis hin zu einer Leberzirrhose zu entwickeln.

Die Hepatitis A ist die Leberentzündung, die man über rohe Nahrungsmittel ( zB Salat) in vielen warmen Ländern bekommen kann. Sie führt oft zu einer Gelbsucht, zum Teil auch zu wochenlanger Krankheit - heilt aber immer folgenlos aus. Die 2-malige Impfung schützt ca. 25 Jahre lang! Die meisten Krankenkassen erstatten die Impfung und den Impfstoff zu 100%.

(10.11.2016)
 

 

 Impfung gegen Pneumokokken?

 

Die Pneumokokkenimpfung wird empfohlen bei Menschen ab 60 Jahren oder bei Menschen mit chronischen Erkrankungen, ganz besonders bei Vorliegen einer bronchialen Erkrankung, z.B. Asthma oder COPD.

 
Pneumokokken sind Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen können und für 1/3  der Lungenentzündungen in Deutschland verantwortlich sind.
 
 
Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.
 
 

Wenn man wirklich sein Risikoprofil kennen will:


Neben LDL-Cholesterin und Triglyceriden gehört das Lipoprotein a zu den bedeutenden eigenständigen Risikofaktoren für eine Atherosklerose. Ist das Lipoprotein a z.B. über 30mg erhöht, ist das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung verdoppelt, ist das LDL-Cholesterin auch erhöht, versechsfacht. Das Protein kann im Rahmen eines Checks auf eigene Kosten ( ca. 25,-) bestimmt werden.Es ist übrigens genetisch weitgehend festgelegt, d.h. auch Menschen mit einem gesunden Lebensstil können einen erhöhten Wert aufweisen.
Es darf angemerkt werden, dass die wichtigsten Risikofaktoren  jedoch sind : Bewegungsmangel, Bluthochdruck, Stress, fette und fleischreiche Ernährung...